Mittwoch, 16. September 2009

Rennrad fahren als Ordnungswidrigkeit !!!

Nachdem ich seit Montag, nach zwei wunderschönen Wochen ohne Rad auf Malle, wieder in Deutschland bin und gestern mit Thomas und Stefan eine recht harte MTB Tour über den Wilseder Berg gemacht habe, bin ich heute meine Lieblingsrunde an die Elbe, Vogelschutzgebiet, Oldershausen, Rottorf und Winsen gefahren. Die Fahrt wurde jedoch durch eine ungwöhnliche Begegnung nachhaltig gestört.

Kurz hinter Hoopte, auf dem Weg zum Vogelschutzgebiet, wurde ich von der Polizei angehalten, was mir in 14 Jahren radfahren bisher nur einmal passiert ist. Ein sehr freundlicher, sehr junger Beamter teilte mir mit, das ich soeben eine Ordnungswidrigkeit begangen habe, indem ich nicht den Radweg benutzt habe. Nun ist gerade dieser Radweg sicher einer der schönsten im ganzen Kreis, aber wie immer fuhr ich natürlich trotzdem auf der Straße.

Er belehrte mich, das er nunmehr eine Befragung hierzu durchführen wird und informierte mich über meine Rechte, wie z.B. Aussageverweigerung. Da ich es gewohnt bin, zu meiner Meinung zu stehen und diese immer und deutlich zum Ausdruck zu bringen, habe ich seine Frage, wieso ich auf der Straße fahre kurz und bündig beantwortet: " Weil ich das immer so mache. " Diese Antwort brachte mir, wie sich später heraus stellte, die volle Punktzahl ein.

Im Laufe des weiteren "Gesprächs", welches durchaus einen sehr angenehmen Charakter hatte, teilte ich dem Beamten noch mit, das ich auch weiterhin die Straße benutzen werde, das das Gefährdungspotential auf dem Radweg, insbesonderst innerhalb von Ortschaften, zu groß ist und ich für meine Gesundheit dann hin und wieder ein Bußgeld bezahlen muss.

Resultat dieses Gespräches war, das er dem Landkreis empfehlen wird, das übliche Bußgeld in Höhe von € 15 auf € 30 zu erhöhen, was im Ermessenspielraum der Behörde liegt. Soviel zum Recht der freien Meiningsäußerung!

Mein Rat hierzu: Zu seiner Meinung stehen und € 15 zusätzlich löhnen oder aber Klappe halten.

Was aber viel interessanter ist: es gibt in der Polizei Winsen eine Zielvereinbarung mit den Beamten, das verstärkt darauf geachtet werden soll, dass die Radwege benutzt werden. Hintergrund sind zahlreiche Unfälle mit Radfahrern. Zielvereinbarungen sind für mich immer mit einer quantitativen Vorgabe und einer nachweislichen Kontrolle verbunden. Im Klartext: jeder Polizist muss eine bestimmte Anzahl von Radfahrern erwischen und verwarnen!!!

Eine wichtige Aussage gab er mir noch auf den Weg: Es gibt für Radsportvereine die Möglichkeit, eine Ausnahmegenhmigung für seine Mitglieder zu erwirken. Näheres muss ich in Erfahrung bringen.

Nachdem wir uns des gegenseitigen Verständnisses versichert und uns einen weiterhin schönen Tag gewünscht haben trennten sich unsere Wege (Gott sei Dank für den Rest des Tages) und ich konnte meine Fahrt auf dem / der ......... fortsetzen.

Kommentare:

  1. Hallo Dieter, das ist ja ein tolles Ding! Ich meine im Wochenblatt kürzlich gelesen zu haben, dass ab dem 1. September es dem Biker freigestellt wird, entweder die Strasse oder den Radweg zu benutzen. Kann es sein, dass der Beamte hierüber noch nicht informiert war? Ich werde das heute auf der Polizeiwache hinterfragen und melde mich wieder. Dirk

    AntwortenLöschen
  2. Da sind doch Radweg+Strasse aus einem Stück.Wenn ich alleine fahre,benutze ich hin und wieder auch mal brauchbare Radwege.Einige sind ja auch erneuert worden.
    Abhacken , Pech gehabt,gibt Schlimmeres.ERHARD

    AntwortenLöschen
  3. Da hab ich doch nochmal glueck gehabt das ich nicht unterwegs war. mein immer loses mundwerk haette bestimmt noch was extra gekostet :((((

    Bis denn denn
    Svend

    AntwortenLöschen
  4. Eine Schande...!
    1. Ich möchte nicht wissen, wieviele Unfälle es bereits gegeben hätte, wenn wir als Rennradfahrer ordnungsgemäß den Radweg benutzt hätten.
    2. Mit solchen Aktionen gibt man den "kranken" Verkehrsteilnehmern auch noch recht, die uns Radfahrern fahrlässig (...und manchmal an der Grenze zum Vorsatz) in wild hupender Art und Weise so dicht an uns vorbeifahren und somit regelrecht an die Wäsche wollen, nur weil sie meinen, Selbstjustiz ausüben zu dürfen.
    3. Tut mir leid für Dich!
    Hans

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Freunde,
    hab mal bei der Polizeiwache in Buchholz nachgefragt. Ein sehr netter älterer Beamter hat mir mitgeteilt, dass meine Ansicht (in Bikers Option Strasse oder Radweg) nicht korrekt ist. Weitere Infos siehe
    www.adfc.de (suchen STVO Nov. 2009)
    So long - Dirk

    AntwortenLöschen