Sonntag, 8. Mai 2011

Das war die Tour d´Energie in Göttingen 2011

Bei bestem Wetter machten wir uns heute um 6.15 h auf den Weg nach Göttingen. Die Fahrräder waren schnell in den Bussen von Thomas und Lars-Oliver verstaut und ab ging es. Wir wählen für Göttingen extra so eine frühe Anreisezeit, um das angebotene Frühstücksbuffett noch in Anspruch zu nehmen. Gute Parkplätze waren auch schnell gefunden, so dass wir uns optimal vorbereiten konnten.

Insgesamt war es ein toller Tag. Fast alle Fahrer konnten ihre Vorjahresergebnisse verbessern. Das Training scheint also nicht ganz verkehrt zu sein. Trotzdem merken wir, dass unsere Stärken mehr bei flacheren Rennen liegen.

Aus Block A startend hatte
ich (Kay) mir vorgenommen lange an der Führungsgruppe zu bleiben. Die Vorbereitung der letzten Wochen war gut, aber im Rennen kommt es immer anders. Gleich nach dem "scharfen Start" wurde das Tempo durch die Spitze so hoch gesetzt, daß sich bedingt durch die langgezogene Steigung am Anfang und dem Wind die Spitzengruppe sofort aus dem Block absetzen konnte. Mein Rennen ist dann kurz erzählt. Die verbliebene Gruppe lief gut und einzig am Brahmwald und Hohen Hagen hieß es auf die Zähne zu beissen. Uwe Varenkamp von Team Merkur war auch in meiner Gruppe gelandet und machte in den Anstiegen am Kopf der Gruppe ordentlich Tempo. 2 Kilometer vor dem Ziel löste sich Uwe mit einem weiteren Fahrer aus der Gruppe. Mit dieser Attacke kamen sie mir zuvor, jedoch konnte ich noch das Hinterrad von Uwe erreichen. Ein wirklicher Zielsprint war durch viele Fahrer der kleineren Runde nicht möglich. Trotzdem habe ich mich im Gegensatz zum letzten Jahr um ca. 100 Plätze und 2 Minuten verbessert. Ich war sehr zufrieden. Zumal vor dem Rennen Spitzenfahrer interviewt wurden und von bisherigen 10.000 Jahreskilometern berichteten.

Dahinter gingen Stephan (als Ersttäter in Göttingen), Thomas Ho. und Sven ins Rennen. Sven und Stephan konnten sich von Thomas absetzen und kamen gemeinsam ins Ziel. Hatte Sven sich erst auf der flachen Strecke von Stephan absetzen können, konterte dieser in den Anstiegen. Innerhalb von wenigen Sekunden kamen sie ins Ziel. Sven hat sich auch zum letzten Jahr um 5 Minuten verbessert.

Matthias hatte aus Block C startend die größte Leistungssteigerung zum Vorjahr. Um insgesamt 12 Minuten verbesserte er seine Zeit. Super.

Thomas Hü., Nikolai (der einzige Starter bei 25 Grad im Wintertrikot :-) ) Michael und Ralf kamen ebenfalls sehr gut durch. 4 Fahrer müssen noch gesondert erwähnt werden:

Olli Hüsing hat ein prima Ergebnis bei seinem ersten Start eingefahren und gleich die viertbeste Zeit im Team abgeliefert. Jörns Rennen war noch in der neutralisierten Zone beendet, als Schlauch und Mantel platzten. Das Rennen war so nach 100 Metern beendet, bevor es richtig begann. Mike schlug sich tapfer über die ungewohnten Höhenmeter und konnte das Rennen erfolgreich abschließen.

Besondere Erwähnung erhält aber Thorsten. Nach 100 Metern wurde er in der neutralen Zone von einem hinteren Fahrer abgeschossen und auf das Kopfsteinplaster geschickt. Dabei fuhr noch jemand über seine Hand, Abschürfungen waren die Folge und das Vorderrad war platt. Es folgte eine kurze Behandlung in einem Krankenwagen und dann mit absoluter Selbstverständlichkeit wieder aufs Rad. Die Strecke hat er dann fast komplett alleine bewältigt. Dabei mußte er erstmal den Besenwagen überholen. Chapeau! Das zeigt deine großartige Einstellung und Motivation.

Jetzt freuen wir uns auf die neuen Teamrahmen, die unter der Woche von Thomas Ho. und Armin in Regensburg bei AXUS abgeholt werden. Unsere Ergebnisse:





  • Kay Petersen (2:13:42 Std., 108. gesamt, 46. AK)



  • Sven Wentzien (2:14:44 Std., 160. gesamt, 51. AK)



  • Stephan Tiedemann (2:14:46 Std., 168. gesamt, 56. AK)



  • Oliver Hüsing (2:20:06 Std., 315. gesamt)



  • Thomas Horn (2:27:46 Std., 579. gesamt, 235. AK)



  • Matthias Zastrow (2:30:35 Std., 681. gesamt, 281 AK)



  • Thomas Hübner (2:34:31 Std., 838. gesamt, 345. AK)



  • Nikolai Kroug (2:35:17 Std., 873. gesamt, 360. AK)



  • Michael Weinkouff (2:38:15 Std., 968. gesamt, 399. AK)



  • Uwe Perthen (2:45:43 Std., 1.192. gesamt, 357. AK)



  • Mike Kulow (3:04:50 Std., 1.572. gesamt)



  • Ralf Krohn (3:17:57 Std., 1.650. gesamt)



  • Thorsten Horn (3:32:31 Std. 1.688. gesamt)



Hier gibt es reichlich Fotos in zwei Galerien, auf denen wir zahlreich zu sehen sind.




Und natürlich gibt es in Helmuts Fahrrad Forum Berichte und Fotos.

Kommentare:

  1. Glueckwunsch an alle Finisher aus Malle. Ich war in Gedanken bei Euch.
    P.S.: Malle muss nicht immer dem Formaufbau dienen.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Dieter.

    In Gedanken waren wir auch bei Dir.

    Einige von uns hatten auf der Strecke auch Momente, in denen sie gerne mit Dir getauscht hätten.
    Euch noch einen schönen Urlaub.

    LG

    Matthias

    AntwortenLöschen