Sonntag, 10. Juni 2012

Škoda Velothon Berlin

So sehen Finisher aus! Olli, Ilona, Alex und Daniela.


Hinter uns liegt ein erlebnisreiches Radsportwochenende beim Skoda Velothon in Berlin. Mit dabei waren Daniela, Alex, Olli Scheller und ich (Ilona) auf der 60 km-Strecke und Olli Hüsing, Uwe und Nikolai auf der 120 km-Strecke.
Olli und Daniela
Schon am Samstag lief alles wie am Schnürchen: Fast zeitgleich kamen Alex und Hans-Peter, sowie wir drei (Olli Sch., Daniela, Ilona) in Berlin an, danach trafen wir uns wiederum zeitgleich bei der Akkreditierung. Nachdem hier alles geregelt wurde, ging es -  wie die Jahre zuvor - zum Kaffeetrinken zu StarBucks am Brandenburger Tor, Auf dem Weg dorthin schlossen sich Olli Hüsing und seine Tochter Sine uns an. Am Brandenburger Tor tobte das Leben:  Die Fussballfanmeile füllte sich nach und nach. Wir hatten schon so unsere Sorgen, ob alle Scherben und sonstigen Überbleibsel bis zum Start am nächsten Morgen beseitigt sind. Doch Dank der vielen Helfer und Reinigungsdienste waren die Straßen für uns gut präpariert. Leider blieben an der einen oder anderen Stelle auf den Nebenstraßen bzw Fuß- und Radwegen doch einige Scherben liegen. Diese wurden Alex zum Verhängnis: Auf dem Weg zum Startblock hatte sie sich eine Scherbe eingefangen. Bemerkt hat sie dies erst, als wir bereits im Startblock standen. Ganz selbstbewusst machten Alex und ich uns daran, den Schlauch zu wechseln. Zu unserer Freude bekamen wir tatkräftige Unterstützung durch einen sogenannten "Safer Cycling" Guide namens Rick. Diese Guides wurden erstmals dafür eingesetzt, das Rennen insgesamt sicherer zu gestalten. An dieser Stelle ein riesengroßes Lob an den Veranstalter: perfekte Organisation, sehr schöne Strecke, eine rund-um gelungene Veranstaltung! Alle Starter der 60 km-Strecke bestätigten mir heute, dass so gut wie keine brenzligen Situationen in Ihrer Umgebung vorgekommen waren...
Alex und Ilona

Für mich persönlich war es ein sehr gutes Rennergebnis. Ich konnte meine Zeit vom Vorjahr deutlich verbessern, was sicherlich auch an dem tollen Teamrad von A:XUS lag, welches letztes Jahr in Berlin noch nicht zum Einsatz kam. Daniela hatte etwas Pech, da sie kurz vor dem Ziel mit ihrer Gruppe aufgrund eines Feuerwehreinsatzes gestoppt wurde. Hier verlor sie wertvolle Zeit. Alex plagten schon frühzeitig Krämpfe, dadurch konnte sie nicht so fahren, wie sie gerne wollte. Mein Mann Olli kam ebenfalls heil und mit kleiner Vorjahresverbesserung ins Ziel, und das fast ganz ohne Training. Respekt.

Ein kleines Highlight gab es für Sine - sie durfte im Skoda-Begleitfahrzeug auf der 60 km Strecke mitfahren. Ihren Vater konnte sie danach noch vom "Turm" aus ins Ziel rollen sehen. Na wenn das nicht motiviert, selbst auf's Rennrad zu steigen. Warten wir es ab...
Unsere Ergebnisse:

60 km

Ilona Scheller   31.Platz gesamt, 13. Platz AK, 37,50 km/h
Daniela Petersen   44.Platz gesamt, 19. Platz AK, 36,98 km/h
Alexandra Nagorny   149. Platz gesamt, 66. Platz AK, 34,42 km/h
Oliver Scheller   861 Platz gesamt, 294. Platz AK, 37,47 km/h


120 km

Oliver Hüsing   380. Platz gesamt, 162.Platz AK, 43,11 km/h
Uwe Perthen   1327. Platz gesamt, 408. Platz AK, 40,53 km/h
Nikolai Kroug   2011. Platz gesamt, 908. Platz AK, 39,08 km/h

Teamwertung Frauen

3. Platz mit nur knapp 5 Minuten Rückstand auf das erstplatzierte Team


Ein Bericht von Ilona

Kommentare:

  1. Es war nicht nur ein tolles Rennen, sondern ein insgesamt gelungenes und sehr geselliges Wochenende. Ich wünsche mir nächstes Jahr mindestens drei weitere Mitstreiter auf der 60 km - Strecke :-)

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch, tolle Ergebnisse.

    Und 2013 holen sich die Mädels wieder den ersten Platz der Teamwertung!

    Gruß
    Kay

    AntwortenLöschen
  3. Glückwunsch! Tolle Zeiten von allen Teilnehmern. Wie soll ich im nächsten Jahr
    blos mithalten? Werde auf jeden Fall teilnehmen (falls die Gesundheit es erlaubt).
    Super Team!!!
    Dirk

    AntwortenLöschen