Samstag, 25. Mai 2013

Radrenntage City Nord 2013

Dieses Wochenende standen die Radrenntage in der Hamburger City-Nord auf dem Programm. Neben den Betriebssportmeisterschaften im Strassenrennen und Mannschaftszeitfahren wurden am heutigen Samstag auch zwei Jedermann-Rennen ausgetragen. Kay und ich hatten bereits vor einigen Wochen fuer das 40km-Rennen um 10 Uhr gemeldet, das gemeinsam mit den Hamburger Betriebssportmeisterschaften gestartet wurde.
15 min. warten im Dauerregen und 7 Grad
Am Vorabend waren wir noch voller Zuversicht das Rennen im Trockenen absolvieren zu koennen, aber spaetestens beim Einladen meines Renners ins Auto war auch diese Hoffnung zerschlagen.
Vorab ein grosses Lob an meine Freundin Heike und Daniela, die tapfer bei niedrigen Temperaturen und Dauerregen am Streckenrand ausgehalten haben - mit so einer Unterstuetzung faehrt es sich immer ein Zacken schneller!

Durch die Zusammenlegung von zwei Rennen hat sich ein Feld von ca. 75 Rennfahrern am Start versammelt. Durch ein parkendes Fahrzeug in der Zielkurve mussten wir allerdings noch eine viertel Stunde im stroemenden Regen auf den Startschuss warten. Neben der bekannten Konkurrenz von Zweiradteam Hackmann und Team HSW hat sich kurzfristig auch der ehemalige Milram-Profi Christoph Fiebig eingeschrieben.

Nach dem Start fand ich mich die ersten zwei Runden in einer vierkoepfigen Spitzengruppe wieder, das aber eher ein Versehen war, da sich meine Beine beim Einfahren gar nicht gut angefuehlt haben. Bei der zweiten Zieldurchfahrt waren wir wieder gestellt.
Danach fuhr Kay sehr aufmerksam im vorderen Feld und ging einigen Attacken mit oder initierte diese selbst. Die wenigen Gruppen, die sich daraufhin gebildet haben kamen allerdings nicht entscheidend weg und das Rennen beruhigte sich etwas nach halber Distanz. Dann attackierte Christoph Fiebig das erste Mal und konnte sich vom Hauptfeld absetzen. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass er das Ziel als Solist erreicht, aber auch fuer einen Ex-Profi scheint der Roller-Kurs, auf dem man den Jahnring mit konstant ueber 50km/h faehrt, zu schwer fuer eine Alleinfahrt zu sein. Vier Runden vor Schluss war er wieder gestellt und wir bereiteten uns auf einen Massensprint ein.

In der letzten Runde fuhr Kay in aussichtsreicher Position auf die letzten 1000m, waehrend ich mir das Hinterrad von Stefan Danowski, dem aktuellen Deutschen Crossmeister der Senioren, suchte. In der Zielkurve wurde Kay auf der Innenseite von zwei Fahrern eingeklemmt und musste ein paar Tritte auslassen. Ich fuhr am Hinterrad von Danowski etwas weiter aussen und fuhr an etwa achter Position auf die Zielgerade, 100m vor der Linie nahm er jedoch die Beine hoch und ich fuhr als 6. ein, waehrend Kay das Rennen als guter 12. beendete - in der Altersklassenwertung Masters I folglich die Plaetze 3 und 6!

Fazit: Wir sind mit dem Ergebnis angesichts der starken Konkurrenz und der widrigen Wetterverhaeltnisse sehr zufrieden und hoffen allerdings nun auf besseres Wetter fuer die naechsten Rennen.

Ich werde den Sonntag auf jeden Fall in aller Gemuetlichkeit auf der Couch verbringen.

Dies ist ein Bericht von Christian.

PS: Hier gibt es Ergebnisse

Kommentare:

  1. Die 15 Minuten vor dem Start im Regen zu stehen war schon der Horror, aber 1,5 Stunden nach dem Rennen gab es noch immer kein Ergebnis und keine Siegerehrung. Nasse und frierende Fahrer warteten und wurden dann vertröstet, dass die Sachpreise mit der Post kommen. :-(

    AntwortenLöschen
  2. Hier gibt es noch reichlich tolle Fotos auf Facebook: https://www.facebook.com/#!/media/set/?set=a.461400283954780.1073741832.180219418739536&type=3

    AntwortenLöschen