Montag, 10. Juni 2013

Velothon Berlin....

Der Velothon sollte mein erstes Rennen nach fast 2 Jahren sein. Durch die ganze Reha war ein Training kaum möglich. Aber ich war ganz guter Dinge. Es war das Ziel, ich schaffe die 60km.
Als ich dann mein Startunterlagen in der Hand hatte, kamen dann doch die ersten Zweifel...

War das vllt. doch zu früh?
Schaff ich das wirklich?
Und ich sollte belohnt werden :-)
Morgens um halb sechs hieß es dann raus aus den Federn und ab zum Frühstück. Wie immer bekam ich kaum etwas runter.
Pünktlich um kurz nach sieben standen Kay, Daniela und ich in Block B. Noch kurz Rico, Mike, Ilona und Olli viel Glück gewünscht und dann hieß es erstmal warten.

Und wieder die Zweifel... Fährst du wirklich? Schaffst du das?
Um 7:50 fiel dann auch für uns der Startschuß...
Daniela und Kay sind noch vor der Startlinie an mir vorbeigezogen.
Nochmal in Erinnerung rufen: Ankommen! Nicht gleich verheizen!
Die ersten 30km fuhr ich ein für mich sehr gleichmässiges Tempo....
Viele Streckenabschnitte fuhr ich alleine, weil die Gruppen für mich einfach zu schnell waren...
So auch Tempelhof. Die Fahrer, die mein Tempo hatten, fuhren leider hinter mir und der Rest zog wie gehabt im Affenzahn an mir vorbei.
Wieder Tempelhof und viele weitere Abschnitte ohne Windschatten.
Ärgerlich.
Von da an ging es dann doch recht schnell bis zur Siegessäule und ich dachte Endspurt und war völlig entsetzt, dass der "Endspurt" noch 2km sind. Uiuiuiui.....
500m vorm Ziel tauchten links und rechts 2 Herren auf und bedankten sich für den Windschatten und meinten ich könnte jetzt deren nutzen.
Ne so nicht! Nochmal Gas geben.
Damit waren alle Körner und Kräfte aufgebraucht.
Mit zittrigen Beinen kam ich mit einer Zeit von 2:07std und 29km/h ins Ziel.
"Nur" 13 min schlechter als 2011 aber 23 min besser als gedacht.

Da war für mich klar, ich fahre auch in Hamburg!

Ein Bericht von Nadine

Kommentare:

  1. Respekt, Nadine... Nach so langer Verletzungspause mal eben auf's Rad steigen und viel flotter als erwartet durch Berlin fahren. Das macht Mut für die zukünftigen Ausfahrten :-)

    AntwortenLöschen
  2. Klasse! Bin selbst nach längerer Reha auch noch nicht wieder richtig fit, aber solche Erfolgserlebnisse sind doch absolut wichtig.
    Drück Dir die Daumen für die Cyclassics.

    AntwortenLöschen
  3. Super... weiter so...
    aber nicht übertreiben... ;-)

    AntwortenLöschen