Freitag, 14. März 2014

8. Tag - Auf zum Puig Major

Heute stand fuer uns der letzte richtige Trainingstag auf dem Programm.

Nachdem wir von unserem ursprünglichen Plan den Küstenklassiker zu fahren Abstand genommen haben, durften wir die Gruppe um unseren sportlichen Leiter T. Hornowicz bis Santa Maria begleiten. Nach dem obligatorischen Urinal-Stopp attackierten uns fünf Fahrer von "Endspurt Hamburg" und Kay, Peperwicz, Strucki, Markus und ich (Christian) nahmen sofort die Verfolgung auf. Bis Bunyola raste somit eine schlagkräftige Hamburger Armada zusammen, bis wir fünf uns dann allein zum ersten Anstieg des Tage 8 km auf den einzig richtigen Pass von Mallorca zum Coll de Soller mit 496m aufmachten.

Die Abfahrt nach Soller war schnell vorüber bis zu einer kurzen Verschnaufpause am berühmten Cola-Automaten. Frisch gestärkt nahmen wir dann das Highlight dieser Woche in Angriff: den 23,8 km langen Anstieg zum Puig Major auf 880m. Oben angekommen waren die Temperaturen bis auf 10 Grad gefallen und einigen fiel das Bremsen auf der folgenden Abfahrt aufgrund gefrorener Finger schwer.

Allerdings waren wir voller Vorfreude auf die Kurven von Sa Calobra, bis uns ein Sheriff der Guardia Civil ein Strich durch die Rechnung machte, da die Abfahrt für Radfahrer wegen eines Autorennens gesperrt war. Besonders Strucki war verzweifelt und versuchte den Beamten auf brillantem Spanisch zu einer Durchfahrt zu bewegen, leider ohne Erfolg.

So machten wir uns auf direkten Kurs Richtung Pollenca, eigentlich eine entspannte Sache bis Markus 20 km vor dem Hotel das Heft in die Hand nahm und die Gruppe mit 40km/h bei immer noch spürbarem Nord-Ost-Wind an die Bucht von Pollenca führte. Die Belohnung wartete auf der Südterrasse unseres Hotels, mit diesmal "Dos Cervezas para todo".

video

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen