Sonntag, 30. März 2014

Giro Nortorf 2014

Bildquelle Rebecca Sadowsky
Nach dem ersten Test gestern in Ascheffel und der guten Regeneration heute Nacht, entschied ich (Christian) mich heute Morgen auf den Weg nach Nortorf zu machen, um Olli Gompf im Fahrerfeld etwas Gesellschaft zu leisten.

Auf der kurzen Fahrt von Norderstedt nach Nortorf lichtete sich der Nebel und am Startort angekommen strahlte die Sonne mit einigen tausend Radsportbegeisterten um die Wette. Gleich vier Parkplätze wurden vom Veranstalter ausgewiesen und fast wie verabredet parkten wir direkt nebeneinander. So machten wir uns gemeinsam auf, und fuhren die 10km-Runde zum Kennenlernen einmal ab: ein flacher quadratischer Kurs, der lediglich auf dem letzten Kilometer ein paar kniffelige Kurven aufweist.

Beim Vorstart traf ich einige bekannte Gesichter vom Vortag, u. a. den Ascheffel-Sieger Eugen Mesmer und den starken Moskovskaya-Fahrer Dirk Chemnitz, der gestern noch unmittelbar neben mir gestürzt war. Auch unser Mallorca-Gast Thorsten Klassen war als einziger Vertreter vom Zweiradteam Hackmann dabei.

Bildquelle Rebecca Sadowsky
Das Rennen war heute bis auf einen Sturz nicht mehr ganz so nervös wie am Vortag, zumal die Strassen heute auch doppelt so breit wie in Ascheffel waren. Das grosse Fahrerfeld mit etwa 120 Startern machte Fluchtversuche fast unmöglich zumal sich die beiden grossen Teams OSC Potsdam und PSV Cycling Team Berlin wie gestern neutralisierten. Olli und ich konnten uns auf den ersten 50km weit vorn im Fahrerfeld behaupten, konnten aber auf die entscheidende Attacke unmittelbar nach der letzten Zieldurchfahrt nicht reagieren: Holger Koopmann, 3. der Gesamtwertung des German Cycling Cup 2013 und Deutscher Jedermann-Meister 2013 nutzte die kleine Welle über eine Brücke um sich gemeinsam mit Dirk Chemnitz abzusetzen. Als ich das mitbekam waren die beiden bereits einige hundert Meter enteilt und im Feld machte sich angesichts dieser beeindruckenden Flucht leichte Resignation breit. So ging das Hauptfeld geschlossen auf die letzten kurvenreichen 1000m. Olli konnte ich kurz hinter mir ausmachen, während ich mich auf das Hinterrad von Eugen Mesmer konzentrierte. An etwa zehnter Position liegend fuhr ich auf die letzte Kurve zu, mit dem Wissen, dass es von da noch ca. 350m bis zur Ziellinie waren. Ganz vorn entschied Dirk Chemnitz das Rennen für sich, während ich gerade auf die Zielgerade einbog und so eben das Hinterrad meines Vordermanns halten konnte. Als 13. bin ich dann schliesslich über die Ziellinie gerollt, Olli folgte auf Rang 39.

Ganz grosses Lob an den Veranstalter, der in Nortorf richtig grosse Felder mobilisiert hat und trotzdem organisatorisch alles im Griff hatte. Das macht Vorfreude auf mehr, und so geht es in einer Woche zum Frühjahrspreis der Gemeinde Börger an die holländische Grenze.

Dies ist ein Bericht von Christian.

Kommentare:

  1. Glückwunsch zum Ergebnis und vielen Dank für den super Bericht

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch zum Wochenende! Gruß Uwe

    AntwortenLöschen
  3. Ihr habt dies Wochenende wirklich einen tollen Saisonstart hingelegt. Glückwunsch an alle Starter!
    Die Alex

    AntwortenLöschen