Sonntag, 6. April 2014

4. Großer Preis der Gemeinde Börger

Buchholz heute morgen um Acht: wieder mal Nebel. Trotzdem fuhren Kay und ich (Christian) pünktlich vom Petersen-Anwesen in Richtung holländische Grenze, um beim 4. Frühjahrspreis der Gemeinde Börger teilzunehmen.

Ca. 100 Fahrer hatten gemeldet bis auf einen, um es vorwegzunehmen, den späteren Sieger Jonas Leefmann vom Team Drinkuth Multipower. Er wurde 2013 vom Challenge-Magazin zum Jedermann des Jahres gewählt. Noch während wir uns vor dem Start in unsere, leider noch alten Mainplan-Trikots zwängten, fing es bei angenehmen 15 Grad an zu regnen und wir liessen ein halbes Bar Luft aus unseren Reifen, da auf uns eine 10km Schleife wartete, mit einigen engen Kurven und einem kurzen Anstieg. Der Wind frischte wie im letzten Jahr auf 3-4 Beaufort auf, und so erwarteten wir beide ein anspruchsvolles Rennen.

Nach dem Startschuss waren wir gerade erst in unseren Pedalen, als Leefmann dem Feld bereits um 50m enteilt war. Kay informierte sich noch beim Team Moskovskaya wer dieser Unbekannte sei, und machte sich dann mit Jacek Kiecko-Falke vom Team Moskovskaya auf die Verfolgung. Weder das Team Hackmann univativ mit acht Fahrer, noch das Citec Röltgen Cycling Team, mit Dani Bley und Christoph Fiebig, machten ernsthafte Versuche hinterherzufahren. Ich beschränkte mich auf die Kontrolle an der Spitze des Feldes und klemmte mich an jedes Hinterrad, welches versuchte an die Spitzengruppe mit Kay heranzuspringen. Bis auf ca. 20 Sekunden wuchs der Vorsprung der drei Ausreisser und konnte vom Feld erst nach etwa 20km wieder gestellt werden. Lediglich Leefmann fuhr einfach weiter und dann auf und davon.

Dahinter entwickelt sich ein schwieriges Rennen, bei teilweise Regen und Windkante auf den schmalen Feldwegen. Ich versuchte in der vorletzten Runde noch einmal mit einem weiteren Fahrer auszubrechen, aber sein Interesse war wohl eher gering. Keine gute Idee von mir: prompt folgte eine Konterattacke vom Feld und ich hatte Mühe mich wieder einzureihen. Kay gab mir aber ein kurzes Zeichen und konnte mich wieder in Position fahren.

Etwa 5km vor dem versuchte Rakete Kay es erneut und kam tatsächlich etwa 150m weg. Das sah sehr gut aus, zumal das Tempo im Feld zeitweise in sich zusammenfiel und ein weiterer Fahrer zu Kay aufschliessen konnte. Dann nahm das Feld 2km vor dem Ziel wieder Tempo auf und stellte Kay unmittelbar vor der Zielkurve. Ich hatte mir auf den letzten 3km das Hinterrad vom Vorjahressieger, Dani Bley ausgesucht, der von etwa 15. Position aus dem Sattel ging und sich an die Spitze des Hauptfeldes setzte. So fuhren wir zu zweit mit einigem Geschwindigkeitsüberschuss durch die Zielkurve und konnte uns ein paar Meter absetzen. Leider war der starke Hannoveraner Eugen Mesmer direkt hinter mir und überholte nicht nur mich sondern auch Dani Bley und sprintete auf Platz zwei. Nachdem ich noch den Niederländer Jan Oolders vom Team Vonk Tweewielers an mir vorbeiziehen lassen musste, rollte ich als 5. (AK 4.) über die Ziellinie, Kay kämpfte sich nach einem richtig starken Rennen noch auf Platz 10 (AK 6.)

Wie im letzten Jahr belohnten wir uns mit Curry- bzw. Bratwurst und Radler im Zielbereich.


Glücklich und müde im Ziel, Kay & Christian
Hier gibt es die Ergebnisse.

Dies ist ein Bericht von Christian.

 Hier noch ein kurzes Video eines Starters mit Impressionen aus dem hinteren Feld.

 

Kommentare:

  1. Danke für den super Bericht und Glückwunsch, Raketen... mal wieder ein klasse Ergebnis :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da fühlt man sich ja beim Lesen als wäre man direkt im Rennen. :-) Glückwunsch zu Euren TOP-Platzierungen. Michael K.

    AntwortenLöschen