Sonntag, 4. Mai 2014

Landesverbandsmeisterschaften in Pötenitz

Zu dritt starteten wir heute bei dem Jedermannrennen in Pötenitz, welches im Rahmen der Landesverbandsmeisterschaften der Nordverbände stattfand. Jörn hatte nach einer guten Vorbereitungszeit im Winter und auf Mallorca Lust (und auch den Mut) an einem kleineren Rennen teilzunehmen. Christian trafen wir vor Ort, Daniel Rhein war wie immer hochmotiviert mit dabei. Daniela hatte heute auf Training oder RTF verzichtet und uns begleitet.

Kurzfristig hatte ja nochmal der Veranstalter gewechselt. Insofern können wir die eigentlich vorgesehene Strecke nicht beurteilen, aber in Pötenitz fanden wir eine attraktive 14 Kilometerrunde vor. Gleich nach dem Start mussten wir über ein paar Wellen drücken, dann durch eine schmalere Engstelle, die durch eine kleine Siedlung führte (das wurde uns später zum Verhängnis), 50 Meter Pflaster und dann mit etwas Seitenwind zurück zum Start/Ziel. Eine wirklich schöne Runde.

Da wir rechtzeitig vor Ort waren, fuhren wir den Kurs zum Aufwärmen zweimal ab. Der Wind sorgte nämlich für unangenehme Temperaturen, so dass ich mich für Langarm, Beinlinge und sogar dünne Handschuhe entschied. Wir sprachen auch noch eine kleine Strategie ab. Daniel war vor Motivation und Tatendrang mal wieder nicht zu bremsen und die kurze Rennstrecke, die gleich zu Beginn wartenden Wellen und das zu Rennbeginn noch unsortierte Peloton ließ eine frühe Attacke sinnvoll erscheinen. Christian wollte möglichst mit Daniel zusammen attackieren und eine Flucht versuchen. Jörn und ich wollten im Peloton bleiben.

Vom Startschuß weg attackierte Daniel und konnte sofort einen Abstand herausfahren. Leider war Christian zu dem Zeitpunkt noch nicht in Position, um an das Hinterrad von Daniel zu springen. Daniel war auch leicht irretiert, dass man ihn gewähren ließ, und zog sofort durch. Als der Abstand auf 200 m angewachsen war versuchte ich noch hinzuspringen, aber das Peloton reagierte sofort. Also haben Christian und ich kurzerhand die eigene Nachführarbeit eingestellt und auch ebenso andere Nachführungen nicht unterstützt. Nach der ersten Zieldurchfahrt wurde uns schon ein Abstand von einer Minute zu Daniel zugerufen. Das Tempo wurde nochmal erhöht und nachdem zum Schrecken des Pelotons hinter einer Kurve zwei Pkw entgegenkamen, kamen wir wieder zu der einen Engstelle. Hier kam es zu einer Berührung eines weiteren Fahrers mit dem Hinterrad von Thorsten von dem Team Zweirad-Hackmann univativ. Die Folge war ein Sturz, dem u.a. auch Christian und Jörn nicht ausweichen konnten. Christian schlug hart auf, und auch Jörn ging über den Lenker. Ich bekam davon nichts mit, und suchte immer wieder das Peloton nach Christian und Jörn ab. An einen Sturz hatte ich gar nicht gedacht. Bei der nächsten Umrundung standen dort nur noch die Krankenwagen.

Auf den letzten 5 Kilometern gab es dann die typischen Positionskämpfe und ich konnte an zweiter Position auf die letzten 500 m gehen. Da schoß nochmal ein Haufen Fahrer an uns vorbei, fuhren eine Welle und brachten reichlich Carbon zum Splittern, Trikots zum Reissen und Fahrer zum Schreien. Das ganze passierte wenige Zentimer vor mir. Ich konnte rechtzeitig aussteuern, musste aber auch komplett bremsen und rollte als letzter der Spitzengruppe durchs Ziel. Aber wenigstens unversehrt.

Tja, da haben wir einerseits natürlich den Solo-Start-Ziel-Sieg von Daniel gefeiert, aber auch die Nachricht von Christians Transport ins Krankenhaus erfahren. Jörn wartete im Ziel mit reichlich Prellungen, Christian trafen wir später auf dem Weg ins Krankenhaus in einem Taxi. Ausser Abschürfungen und Prellungen scheint es nochmal gutgegangen zu sein. Auch das Material scheint noch fahrbereit.

Jetzt lecken wir erstmal unsere Wunden und gucken dann nach vorne. Gerade Jörn hatte bis zu dem Sturz einen sehr guten Einstand im Rennen.

Christian und Jörn wünsche ich eine schnelle Genesung.

Kommentare:

  1. Gute Besserung, Christian und Jörn!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und Glückwunsch an Daniel natürlich :-)

      Löschen
  2. von mir auch "Gute Besserung" an Christian & Jörn! Klasse Daniel - Hammer Leistung!!

    AntwortenLöschen
  3. Hi Leute ja in der letzten Runde von der 30 Kilometer Runde ist einer aus mein Team mir ins Hinterrad gefahren und dann dabei gestürzt, und ich kam dann dadurch als 8.ins Ziel und hatte eine Gesamtwertung von Platz 3 und habe eine Bronzemedalie erhalten. LG Martin Jumtus vom SV DASSOW 24 Team

    AntwortenLöschen
  4. Ja da in DASSOW in der Siedlung sah es wirklich echt schlimm aus,ich war auch in der Gruppe wo der Unfall passiert war,konnte aber zum Glück rechtzeitig reagieren und bin dann dadurch über ne Kante rauf auf dem Rasen wieder runter und weiter.Und durch diesen Unfall in den wir hard Bremsen mussten, kamen wir auch schwer wieder an die Führungsgruppe heran.Und in der nächsten/letzten Runde standen zwei Krankenwagen und drei Leute lagen auf dem Rasen.Ich hoffe den Leuten ist nichts schimmes passiert das alles schnell verheilt war,und das die heute wieder voll rein treten können und alles geben können!!!

    AntwortenLöschen